Login für Aussteller

11. April 2018

E-world Kongress 2018: Der Rückblick

Intelligente Lösungen für die Stadt der Zukunft und Chancen im sich wandelnden Energiemarkt standen 2018 im Brennpunkt des E-world Kongress. Die Referenten und Teilnehmer diskutierten die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Branche – von der Sektorenkopplung und Wärmewende über das Portfolio- und Risikomanagement bis hin zur Zukunft des internationalen Gasmarkts. Sichern Sie sich das Wissen und die Ergebnisse der Referenten aus Politik und Wirtschaft: Die Kongressunterlagen der Konferenzen stehen Ihnen kostenpflichtig zum Download zur Verfügung. 

„Perspektiven für die Energiewelt von morgen“
Das Führungstreffen Energie eröffnete das Kongressprogramm am Vortag der E-world. Leitthemen der Veranstaltung in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung waren „Die Energiewende in Deutschland“ und „Trends und Entwicklungen als Rahmenbedingungen für neue Geschäftsmodelle“. Als Referenten sprachen unter anderem Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur; Bernd Westphal, Mitglied des Deutschen Bundestages und Sprecher der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Energie der SPD-Bundestagsfraktion; und Dr. Peter Röttgen, Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energien e.V.

22. Fachkongress Zukunftsenergien
Die EnergieAgentur.NRW veranstaltete am ersten Messetag den 22. Fachkongress Zukunftsenergien. Das Motto war in diesem Jahr „Nordrhein-Westfalen goes Energie 4.0“. Eröffnet wurde der Kongress von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking. Anschließend stellten sich hochrangige Branchenvertreter unter anderem den Fragen: Wie smart ist die Energiewelt von heute? Was bedeutet der digitale Wandel für die Energiebranche? Und wie nehmen die Verbraucher/-innen den digitalen Wandel wahr?

Prognosen für den internationalen Gasmarkt
Die Konferenz „Internationaler Gasmarkt“ bewegt sich im Spannungsfeld zwischen zunehmender Unsicherheit auf der Nachfrageseite und einer Globalisierung des Handels. So beschäftigte sich der erste Teil der Konferenz mit den „Perspektiven für Gas“. Der zweite Teil widmete sich den aktuellen „Marktentwicklungen“. Zu den Referenten zählten unter anderem Jean-Baptiste Dubreuil von der Internationalen Energie Agentur; Bart Riemens von Axpo; und Astrid Schober, CIO bei Wien Energie.

Aktuelle Entwicklungen im Portfolio- und Risikomanagement
Die Energiewende schreitet in Deutschland und Europa voran. Gleichzeitig ändern sich die Rahmenbedingungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Energieindustrie. Die Konferenz „Aktuelle Entwicklungen im Portfolio- und Risikomanagement“ präsentierte die unterschiedlichen Facetten der Energiemärkte in Deutschland und Europa. Die Veranstaltung, welche gemeinsam mit der Universität Duisburg-Essen konzipiert wurde, gliederte sich in vier Themenblöcke: Prognosen, Regelleistungsmärkte, CO2-Bepreisung sowie die europäischen Gasmärkte wurden aus praktischer und wissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Zu diesen Themen informierten unter anderem Dipl.-Ing. Karl Resch von der STEAG GmbH; Prof. Gerard L. Doorman von der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie; und Dr. Ingo Ellersdorfer von Uniper SE.

Die Entwicklung von Quartierskonzepten
Die Erhöhung der Energieeffizienz von Gebäuden ist der zentrale Hebel im Klimaschutz, in keinem anderen Bereich besteht mehr Potential. Diesem Thema widmete sich die Konferenz „Entwicklung von Quartierskonzepten als Geschäftsfeld für Stadtwerke“. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Lösungsansätze für die Entwicklung innovativer Quartierskonzepte aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Neben erfolgreich umgesetzten Praxisbeispielen wurden aktuelle Perspektiven aus Forschung und Wissenschaft vorgestellt. Die Referenten waren unter anderem Achim Südmeier, Vertriebsvorstand bei der RheinEnergie AG; Burkard Dewey, Architekt und Stadtplaner bei der Dewey Muller Partnerschaft mbB; und Daniel Richard, Rechtsanwalt bei der Rödl & Partner GbR.

Sektorkopplung & Wärmewende - Der Schlüssel zur Emissionsminderung?
Nach der Energiewende im Strombereich rückt nun die Wärmewende stärker in den Fokus – für die Erreichung der Emissionseinsparziele ist ein Wandel bei der Wärmeerzeugung unbedingt erforderlich. Im ersten Teil der Konferenz diskutierten unter anderem Ulrich Benterbusch vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Dr. Andreas Schnauß von der Vattenfall Wärme Berlin AG über die möglichen Ausprägungen der Wärmewende vor dem Hintergrund der energiepolitischen Zielsetzungen. Im zweiten Teil wurden die unterschiedlichen Möglichkeiten der Sektorkopplung und deren Auswirkungen z. B. auf die Infrastruktur und die Bedarfsentwicklung im Strombereich analysiert. Zu den Referenten zählten Dr. Ralf Schemm, Leiter Kompetenzteam Energiemarktmodelle & Preisprognosen beim Büro für Energiewirtschaft und technische Planung; Uwe Asbach von der Viessmann Deutschland GmbH; und Dr. Stefan Nykamp, Leiter des Innovationsmanagements bei der Westnetz GmbH.

Digitalisierung von Städten und Regionen
Premiere feierte in diesem Jahr die Konferenz „Digitale Städte und Regionen“, welche gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund veranstaltet wurde. Die Veranstaltung stand somit ganz im Zeichen des diesjährigen Schwerpunktthemas Smart City. Alexander Handschuh vom Deutschen Städte- und Gemeindebund informierte die Teilnehmer über kommunale Chancen und Aufgaben bei der Digitalisierung von Städten und Gemeinden. Jan Strehmann von Bitkom e.V. stellte den Wettbewerb „Digitale Stadt“ vor und Gerkan Ünlü, Senior Vice Präsident des TÜV Rheinland erläuterte die strategischen Aufgaben von Kommunen auf dem Weg hin zu einer digitalen Stadt.

< zurück

Melden Sie sich kostenlos zum offiziellen E-world Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die neuesten Meldungen zur Messe!

  • Messe Essen
  • con|energy