ConnectPoint: Mit Digitalisierung zu mehr Nachhaltigkeit und Effizienz

Nachhaltigkeit ist kein Trend mehr sondern wird zunehmend zur Realität. Unternehmen arbeiten an nachhaltigen Erzeugungs- und Vertriebssystemen, Regierungen und Regulierungsbehörden fördern intelligente Messsysteme und umweltfreundlichere Standards und Konsumenten entwickeln neue Gewohnheiten und investieren in ihre Häuser. Trends wie smarte Thermostate oder intelligiente Zähler treiben den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit voran.

Neue dezentrale Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und Recyclingsysteme können jedoch Probleme bei bestehende alten Technologien und Managementsystemen verursachen. Damit Vorsorgungsunternehmen jederzeit in der Lage sind, ihr Netz aktiv zu verwalten und Veränderungen und Vorschriften zu berücksichtigen, ist der Einsatz von digitalen Technologien die erste Wahl. Jedes Gerät, das wir besitzen, ist in der Lage, uns Daten zu liefern. Diese Daten können wir für Systemtransparenz, Optimierung und Wartung nutzen.

Transparenz

Erkennen wir Technologie als unseren Verbündeten, hilft sie uns Nachhaltigkeit schneller zur erreichen. Dazu müssen Abläufe umgestaltet werden. Der erste Schritt beinhaltet die Feststellung des Status Quo und die Erarbeitung von Zielen. Dafür eignet sich ein zentrales Daten-Repository. Es ermöglicht neue Systeme, Programme und Projekte miteinander zu verbinden und ein tiefes Verständnis für Ressourcen zu entwickeln.

Daten müssen dafür verknüpft und kontextualisiert werden. Danach können Business-Intelligence-Tools eingesetzt werden, um Nachhaltigkeitsindikatoren klar zu visualisieren. Auch können relevante Daten in Algorithmen der künstlichen Intelligenz eingespeist werden, um fortschrittliche Analysen zu ermöglichen. Unser wichtigstes technologisches Ziel der Connectpoint ist es, Menschen mit zuverlässigen Informationen und Erkenntnissen zu versorgen. Diese Erkenntnisse sind die Grundlage für relevante Projekte für den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit.

Optimierung

Eine weitere Herausforderungen für Versorgungsunternehmen besteht in der Verwaltung von knappen und wichtigen Ressourcen für die Gesellschaft. Mit der richtigen digitalen Technologie, wie zum Beispiel einer vorausschauenden Wartung und einer datengestützten Planung kann die betriebliche Effizienz verbessert und die Kohlenstoffemissionen gesenkt werden. Ein Beispiel dafür ist das Projekt mit unserem Kunden Veolia, Warschau. Veolia konnte durch die mit uns aufgebaute digitale Plattform mit Echtzeit-Anomailieerkennung ihre Reaktionszeit auf Ausfälle so verkürzen, dass die Kohlendioxidemissionen des Unternehmens um 14,5k Tonnen gesenkt werden konnte. Mehr darüber erfahren Sie in unserer Fallstudie.

Ihr Partner auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Die ConnectPoint ist ein IT-Unternehmen, das die Digitalisierung in den Bereichen Industrie, Energie und Versorgung unterstützt. Wir kombinieren Branchenkenntnisse mit fortschrittlichem technologischem Wissen. Unsere Kunden reichen von großen multinationalen Unternehmen bis hin zu lokalen Energie-, Wasser- und Wärmeversorgern.

Wir arbeiten seit zehn Jahren mit städtischen Versorgungsunternehmen zusammen. Wir sind davon überzeugt, dass der erste Schritt zu einem nachhaltigen Versorgungsnternehmen darin besteht, das Versorgungsnetz allen Beteiligten nahe zu bringen und die Beschäftigten mit einzubinden. Voraussetzung für die Erreichung dieses Ziels ist die Konzentration auf digitale Fähigkeiten und eine geeignete vernetze Dateninfrastruktur.

Mehr über unsere Projekte im Versorgungsbereich finden Sie hier. Wir stehen Ihnen während der E-World in Halle 5, Standnummer: 5-663, gerne für Fragen zur Verfügung. Möchten Sie einen Termin, dann senden Sie uns eine E-Mail an regina.kulas@connectpoint.

 

 

Neueste Nachrichten

Pressemitteilungen

E-world informiert über nachhaltige Wärmeversorgung

Neue Online-Veranstaltungsreihe „Grüne Wärme“ gibt spannende Insights.

Pressemitteilungen

Bereits jetzt hervorragender Buchungsstand für E-world 2023

Neuer Messetermin kommt in der Energiebranche gut an. Die Nachfrage nach Standfläche für die kommende E-world vom 23. bis 25. Mai 2023 ist groß. Bereits jetzt sind die Hallen 1 bis 3 ausgebucht.

Pressemitteilungen

E-world 2022 mit starker Aussteller- und Besucherresonanz

Versorgungssicherheit und Energiewende standen im Fokus der Leitmesse

Pressemitteilungen

E-world rückt Europas Energieversorgung in den Fokus

Innovationen und Diskussionen prägen die drei Messetage

Newsletter

Melden Sie sich zum offiziellen E-world Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die neusten Meldungen zur Messe!