Flexibilität als nationale Effizienzoffensive. Flexibilität ist eines der Werkzeuge, das die Energiewende benötigt, um den Prognosefehler der Erneuerbaren auszugleichen.

Bislang fehlt es jedoch vielfach an Anreizsystemen für die Umrüstung, an Planungssicherheit für die Refinanzierung von Investitionen und an einem passenden regulatorischen Rahmen für die Umsetzung.

Um eine Planungs- und Refinanzierungssicherheit für Flexibilisierungsmaßnahmen zu schaffen, ließe sich sicher das ein oder andere Instrument aus dem Bereich der Energieeffizienzförderung für Flexibilisierungsoffensiven öffnen.

Leider steht die Flexibilisierung oftmals den gewünschten Effizienzbestrebungen entgegen. Am effizientesten arbeiten die meisten Prozesse, wenn sie ihren optimalen Arbeitspunkt nicht verlassen, sprich „Strich“ fahren. Aus individueller Betrachtung heraus mag der optimale Arbeitspunkt sogar in Bezug auf Energieverbrauch und CO2-Einsparung schneller zum Erfolg führen, die Energiewende muss jedoch systemisch gedacht werden und aus Sicht des Systems sind (fossiler) Energieverbrauch und CO2-Ausstoß dann am geringsten, wenn die Erneuerbare Energie dann verbraucht wird, wenn sie zur Verfügung steht. Ein Strich fahrender Prozess nimmt eben keine Rücksicht auf die Wetterprognose, die jedoch ein immer maßgebenderer Faktor in unserer Energieerzeugung wird.

Energieeffizienz- und Flexibilisierungsmaßnahmen im Einklang

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, sollte eine Gleichstellung von Energieeffizienz- und Flexibilisierungsmaßnahmen erfolgen. Beides braucht das System. Doch dort, wo Flexibilität möglich ist, sollten Effizienzvorgaben nicht dazu führen, dass die Investition in Flexibilität entfällt, sondern auf Effizienzverbesserungsvorgaben bei gleichzeitiger Bereitstellung von Flexibilität verzichtet werden. Diese damit einhergehende Aufwertung von Flexibilisierungsvorhaben hat das Potenzial, vielen Unternehmen neue Handlungsfähigkeit zu verschaffen und neue Perspektiven für ein Mitwirken am Projekt Energiewende zu geben.

Über ESFORIN SE: ESFORIN (Energy Services for Industry) ist der führende digitale Anbieter von Flexibilitätsvermarktung in den kurzfristigen Strommärkten. Das von erfahrenen Energieunternehmern gegründete Unternehmen beschäftigt derzeit mehr als 40 Mitarbeiter, hat 1,5 GW Flexibilität unter aktivem Management und erwirtschaftete im Jahr 2022 einen profitablen Umsatz von 644 Millionen Euro. ESFORIN betreibt eine hochentwickelte automatisierte Handelsinfrastruktur zur Flexibilitätsoptimierung für führende Industrie- und energieintensive Kunden, Energieversorger und Stadtwerke sowie für Erneuerbare Energien und Batterien. ESFORIN hat Standorte in Essen und Berlin und ist in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Großbritannien, Belgien und Frankreich aktiv mit steuerbarer Flexibilität als Schlüssel zur nachhaltigen Energiewende. Das Unternehmen ermöglicht die weitere Integration von volatilen Erneuerbaren Energien, was einer CO2-Reduktion von 363.267 Tonnen im Jahr 2022 entspricht.

PRESSEKONTAKT

Dr. Theodora Trah | Marketing & Projects | T +49 201 220 38-153 | theodora.trah@esforin.com

Neueste Nachrichten

Pressemitteilungen

E-world 2025: Bereits jetzt haben 60 Prozent der Aussteller erneut gebucht

Anmeldungen im Rahmen des Re-Bookings noch bis zum 7. Mai möglich

Pressemitteilungen

E-world 2024 begeistert mit neuem Aussteller- und Besucherrekord

Europäische Leitmesse gibt Impulse für die Transformation der Energiewirtschaft

Pressemitteilungen

900 Aussteller geben auf E-world 2024 Impulse für Energie-Zukunft

Über 50 Veranstaltungen bieten Gelegenheit für Networking und Austausch

Pressemitteilungen

E-world 2024: Energiewende und Wärmeversorgung von morgen im Fokus

Vier Fachforen mit wertvollen Insights direkt in den Messehallen

Newsletter

Melden Sie sich zum offiziellen E-world Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die neusten Meldungen zur Messe!