Digitale Konzepte für die Energie von morgen

Creditreform präsentiert EVU-4.0 Branchenlösung auf der E-world

Unter dem Druck des Wettbewerbs und mit dem Rückenwind der Digitalisierung ändern Energieversorgungsunternehmen (EVU) ihre Geschäftsmodelle. Aber auch klassische Energie-Dienstleister passen ihre Businesskonzepte den veränderten Marktbedingungen an. Die Branchenlösung Energie der Creditreform ist ein Beispiel dafür. In Halle 2 auf Stand 2-538 wird das Unternehmen diese erstmals vorstellen.

EVU Setzen auf neue Geschäftsmodelle 

Agile Wettbewerber, hohe Kundenfluktuation, drohende Zahlungs-ausfälle – die Energiewirtschaft steht in einem dynamischen Prozess der Marktanpassung. Die Sicht auf den Kunden ändert sich. Aus reinen „Zählpunkten“ werden individuelle Endkunden – werthaltig und mit Entwicklungspotenzial. Klassische Energieversorger verwandeln sich in Dienstleistungsunternehmen mit erweiterten Angeboten und individualisierten Kundenservices. 

In diesem Wandel sind Daten der Treibstoff der Transformation. Und hier liegt der Schatz der Energieversorger und die große Chance, auf der sie ihre Zukunft bauen. Denn bereits heute schlummert auf ihren Festplatten ein gewaltiger Schatz an Kundeninformationen.

Energiedienstleister ziehen mit

Die sich verändernden Geschäftsmodelle der Energiewirtschaft verändern auch die ihrer Dienstleister. Das betrifft auch die Creditreform-Gruppe aus Neuss. In der Branchenlösung für die Energiewirtschaft baut das Unternehmen auf seine klassischen Stärken.

Daten als Treibstoff der Transformation 

Im Zentrum des Creditreform Branchenangebots steht die Bereitstellung einer neuen Qualität von Kundendaten. Jürgen Winschiers, Branchenmanager Versorger, ÖPNV und Entsorger erläutert: „Mit einer Industrie-4.0-Datenstrategie sind wir an der Seite unserer Energiekunden bei der Erschließung von neuen digitalen Geschäftsmodellen.“

Basis sind zuerst interne Kundendaten und Zahlungserfahrungen des EVU. Diese reichert die Creditreform aus externen Quellen an. So entsteht ein Rundum-Blick auf die Situation eines Verbrauchers.

„Allerdings müssen auch die IT-Systeme dieser Herausforderung gerecht werden. Indem sie beispielsweise massiv skalierbar und umfassend verfügbar sind“, so Winschiers weiter. Aber auch hier habe das Unternehmen im digitalen Wandel die Nase vorn: „Mit einer eigenen modularen Technologieplattform sind wir in der Lage, an die ERP-Systeme und IT-Plattformen unserer Kunden anzudocken und ihre Prozesse optimal zu unterstützen“.

Über Creditreform

Creditreform ist Deutschlands führender Anbieter von Wirtschaftsinformationen, Marketingdaten und Lösungen zum Forderungsmanagement. Seit 1879 schützen wir Unternehmen vor Zahlungsausfällen, schaffen Transparenz und Sicherheit.
Dabei stellen wir unsere Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns: Mit deutschlandweit 128 selbständigen Geschäftsstellen und über 4.500 Mitarbeitern betreuen wir rund 130.000 Mitgliedsunternehmen aller Größen und Branchen – darunter Energieversorger, die öffentliche Hand, Industriekonzerne, Banken und Versicherungen ebenso wie Handwerksbetriebe, Start-ups und Neugründer. Unsere Spezialisten helfen bei der Bewertung von Geschäftsrisiken, identifizieren Kundenpotenziale und entlasten Kunden bei der Überwachung und Durchsetzung von Zahlungseingängen. Unterstützt werden wir von unseren spezialisierten Tochterunternehmen der Gruppe Creditreform, Creditreform AG, Creditreform International und einem weltweiten Partnernetzwerk.

Neueste Nachrichten

Press Releases

E-world energy & water with new program structure

Clear topic setting improves orientation

Press Releases

E-world energy & water with stronger focus on climate protection

Possibilities for digital presentation are being further expanded

Newsletter

Register for the official E-world Newsletter and stay updated!