Ein exklusiver Rundgang durch den Maschinenraum Die Geschäftsprozesse im Zentrum der Entwicklung bei Power PFM

Leverkusen, 17.06.2022 | Auf einem Schiff bewegen sich die Passagiere normalerweise nur auf den sogenannten Passagierdecks. Ein Rundgang durch die verborgenen Bereiche der Technik- und Maschinendecks oder ein Ausflug auf die „Brücke“ ist dabei für viele reizvoll – sei es auch Technikbegeisterung oder einfach aus Neugier darauf, was quasi hinter den Kulissen so passiert.

Diesem Beispiel folgend möchten wir Sie an dieser Stelle zu einem kleinen Rundgang hinter die „Weboberfläche“ unserer Anwendung einladen. Keine Angst – im Folgenden soll es nicht um Programmierung und Code gehen, sondern vielmehr um die Betrachtung einiger grundlegender verwendeter Konzepte. Deren Verständnis kann im Zweifel dazu beitragen, die Anwendung in ihrer Gesamtheit ein stückweit besser zu verstehen.

Im Rahmen einer Sondervertragskundenkalkulation ist die Erstellung der zugehörigen Lastprofilprognose ein wesentlicher Faktor. Zu Generierung etwa eines Gas-Standardlastprofils (SLP) werden mehrere Eingabeparameter benötigt. Gas-SLP sind je nach Typ mehr oder weniger temperaturabhängig und benötigten zur Bestimmung der Gas-Tagesallokationsmengen eine entsprechende Auflistung von Tagesmitteltemperaturen als Eingabeparameter – als Endanwender wählen wir hierzu nur eine Temperatur-Messstelle aus, welche je nach Konfiguration auch über eine hinterlegte Zuordnung über die angegebene PLZ automatisch gewählt werden kann. Als weitere Parameter ist das Profil selbst über seinen Code bzw. seine Bezeichnung, der gewünschte Lieferzeitraum sowie der Kundenwert anzugeben.

Die „Gas-Standardlastprofilprognose“ mit ihren täglichen Allokationsmengen im Lieferzeitraum sowie den zugrundeliegenden Eingabeparametern ist hierbei als eine Einheit aus Daten und Geschäftslogik modelliert, die als „Aggregate“ bezeichnet wird. Erzeugt wird es, indem ein sogenanntes „Create Command“ mit den genannten Parametern an das Aggregate übergeben wird. Bei erfolgreicher „Bearbeitung“ des Command wird ein Ereignis (Event) vom Typ „Gas-Standardlastprofilprognose-erzeugt“ mit allen notwendigen Daten erzeugt und gespeichert. Die Commands, Events sowie die zugehörige Bearbeitungsroutinen sind Kernbestandteil der Aggregate und bilden gemeinsam die vorgenannte fachliche Geschäftslogik ab.

Soll bei der Prognose anschließend z.B. der Kundenwert angepasst werden, gibt es für genau diesen Zweck das spezielle Command „Kundenwert_anpassen“, welches inhaltlich im Wesentlichen den neuen Kundenwert umfasst. Um es zu bearbeiten, lädt das Aggregat zunächst alle zuvor gespeicherten Ereignisse (in diesem Fall bisher nur eines) in chronologischer Reihenfolge aus dem Speicher, um so seinen aktuellen Objekt-Status wiederherzustellen. Anschließend wird das „Kundenwert_anpassen“ Command bearbeitet. In dieser speziell für dieses Command erstellten Bearbeitungsroutine wird wiederum ein Ereignis, diesmal vom Typ „Kundenwert_angepasst“ erzeugt und gespeichert.

Was sind die Vorteile dieses Ansatzes?

Durch die Speicherung aller „Änderungsereignisse“ ist ein „Audit Log“, in welchem festgehalten wird, wer wann welche Änderung vorgenommen hat, automatisch vorhanden. Das schrittweise Laden der erzeugten Ereignisse ermöglicht zudem sehr einfach eine „Rückgängig machen“ Funktion zu realisieren.

Der zentrale Punkt, der uns zu diesem Ansatz gebracht hat, war jedoch ein anderer. Bei der Modellierung der Anwendung mit Commands und Events stehen die fachlichen Prozesse der Fachdomäne selbst im Zentrum und nicht mehr die Struktur der Daten. Die Commands repräsentieren hierbei die Wünsche der Anwender ans System. Die Events die als Reaktion der Anwendung geschaffenen Fakten, die unveränderlich sind und deshalb in der Vergangenheitsform stehen. Dem im Zentrum stehenden Geschäftsprozessen wird diese Vorgehensweise als Domain-Driven Design (kurz DDD) bezeichnet.

Pressekontakt

Denise Ingenlath

Head of Marketing & Communication

M: +49 151 220 35 996

d.ingenlath@di-mater.com

Hintergrund 

Die Power PFM GmbH ist ein Unternehmen der dimater-Gruppe, das sich auf innovative und kundenorientierte Softwarelösungen für die Energiewirtschaft spezialisiert hat.

Das Kernprodukt ist PowerPFM, ein Tool für den Energievertrieb und das Portfolio- Risikomanagement für Strom und Erdgas. Die webbasierte SaaS-Lösung bildet den kompletten Workflow von der Kundenverwaltung, dem Angebotsprozess bis hin zur Abbildung der Beschaffungsgeschäfte, der Portfolios und dem Beschaffungsreporting ab.

Die prozessorientierte Bedienung und die offenen Schnittstellen ermöglichen maximale Effizienz und Flexibilität für Kunden und Partner.

Das Leistungsspektrum der Unternehmensgruppe umfasst die Dienstleistungen eines vollumfänglichen Payment Service Providers, die Entwicklung und den Betrieb verschiedener SaaS-Lösungen in den Zukunftsbranchen Energieversorgung, E-Health und E-Money, sowie Consulting und Dienstleistungen im Bereich Unternehmensführung und Verwaltung. Die dimater-Gruppe ist zu 100 Prozent in Familienbesitz und beschäftigt Mitarbeiter an 6 Standorten und remote.

Als Servicegesellschaft wickelt die dimater GmbH zentral alle administrativen Bereiche des Unternehmensmanagement für die Tochtergesellschaften und auch Dritte ab.

Gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bietet die dimater GmbH ein umfangreiches und leistungsstarkes Portfolio für Unternehmensführung, Geschäftsentwicklung, Innovationen und Digitalisierung.

Neueste Nachrichten

Press Releases

E-world 2022 with strong feedback from exhibitors and visitors

Security of supply and energy transition in the spotlight at the leading trade fair

Press Releases

E-world places the focus on Europe’s energy supply

Innovations and discussions set the stage for the three-day trade fair

Press Releases

NRW.Energy4Climate to hold first Zukunftskongress

It is NRW.Energy4Climate’s mission to support North Rhine-Westphalia in its aim to become climate-neutral as quickly as possible. At E-world, the state-based organisation for energy and climate protection will set out how this goal can be achieved.

Press Releases

Die powercloud Community auf der E-world 2022: Gemeinsam stark

Entscheidend für den Erfolg von powercloud ist ein umfassender Kooperations-Gedanke: Branchenpartner, Start-Ups und globale Technologieunternehmen transferieren ihr Know- how in „Co-Produkte“, die sich per App zu den Kernfunktionen der powercloud-Plattform hinzubuchen lassen.

Newsletter

Register for the official E-world Newsletter and stay updated!