Grußwort von Miguel Arias Cañete

Mit dem Übereinkommen von Paris vom Dezember 2015 konnten wir ein historisches, universell gültiges und rechtlich verbindliches weltweites Klimaabkommen erreichen. Wir können mit Stolz sagen, dass die Europäische Union ein Hauptakteur im Kampf gegen den Klimawandel war, indem sie sich ein ehrgeiziges Ziel zur Senkung der Treibhausgase um 40 % bis 2030 gesetzt hat.

Die COP23 (UN-Klimakonferenz) von letzten November in Bonn hat uns die Möglichkeit gegeben, in Hinblick auf unsere in Paris gemachten Versprechen weitere Schritte zu tun. Wie wir demonstriert haben, ist Europa um die Realisierung unserer Ambitionen bemüht. In diesem Sinne war die COP23 ein wesentlicher Beitrag, um unsere erste Frist nicht aus den Augen zu verlieren: die Erfüllung des Pariser Arbeitsprogramms bis 2018. Des Weiteren haben wir einen deutlichen Fortschritt in Hinblick auf das Transparenz-Rahmenwerk und den 5-jährigen Zielzyklus demonstrieren können, der den Ländern dabei helfen wird, Schritt für Schritt weitere ehrgeizige Beiträge zu leisten.

Um unsere Klimaziele von Paris zu erreichen und die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union auch nach Umstellung auf saubere Energien, die die Weltenergiemärkte beeinflussen werden, zu wahren, haben wir im Rahmen unseres „Saubere Energie für alle Europäer“-Pakets verschiedene Initiativen vorgeschlagen.

Die europäische Gebäuderichtlinie EPBD (Energy Performance of Buildings Directive) und die überarbeitete Energieeffizienz-Richtlinie (Energy Efficiency Direktive, EED), die Teil es Saubere-Energie-Pakets bilden, sind für die diesjährige Thematik einer „Smart City“ auf der E-World besonders hervorstechend und tragen zur Umstellung auf eine kohlenstoffemissionsarme Wirtschaft bei. Mithilfe dieser Richtlinien wollen wir den Aufbau von Elektro-Ladestationen für private Haushalte und Arbeitsplätze ermöglichen, eine 30 % verbindliche Senkung unseres Energieverbrauchs bis 2030 (gegenüber dem Stand von 2007) erreichen und Energiearmut bekämpfen sowie neue Anforderungen an die Ablesung von Erdgas, Fernwärme, Klimaanlagen und Brauchwarmwasser einführen.

Sie werden nach dem Prinzip der weiteren Digitalisierung von Energie eingeführt. Unser Horizon2020-Programm beinhaltet die Digitalisierung in sämtlichen bestehenden Energieforschungs-, Technologie- und Innovationsprojekten.

Um unsere Energie- und Klimaziele zu erreichen, ist die Entkarbonisierung im Transportwesen unabdingbar. Aus diesem Grund hat die Kommission ein groß angelegtes Transportpaket vorgeschlagen, mit dem Maßnahmen für eine saubere, wettbewerbsfähige und internetfähige Mobilität unternommen werden. Das Ziel des Pakets ist die Reduzierung des CO2-Ausstoßes, der Luftverschmutzung und Verkehrsbelastung sowie die Förderung einer intelligenten Straßengebühr.

Das alles kann jedoch ohne Investitionen nicht funktionieren. Wir alle wissen, wie wichtig der Energiesektor für die europäische Wirtschaft ist. Gleichzeitig ist er jedoch für zwei Drittel der Treibhausgase verantwortlich, und aus diesem Grund müssen wir das Übereinkommen von Paris in jedem Fall implementieren. Um die Energie- und Klimaziele der EU bis 2030 zu erreichen, werden zwischen 2020 und 2030 jährlich geschätzte 379 Milliarden Euro an Investitionen benötigt, die zum Großteil in Energieeffizienz, erneuerbare Energiequellen und eine gute Infrastruktur fließen.

Das bedeutet für uns gleichzeitig eine riesige Chance, den Arbeits- und Wachstumsmarkt anzukurbeln. Somit könnten die Energie- und Klimamaßnahmen, die im Saubere-Energie-Paket für alle Europäer angekündigt und im November letzten Jahres aufgegriffen wurden, das EU-BIP bis 2030 um bis zu 1 % anheben. Weitere 190 Milliarden Euro werden in die Wirtschaft der EU gepumpt und schaffen bis zu 900.000 neue Arbeitsplätze. Diese Gelegenheit sollten wir ergreifen.

Ich wünsche uns für die diesjährige Auflage der E-world energy & water viel Erfolg. Ich bin sicher, dass sich auf der Messe fruchtbare Gespräche und der Austausch vieler innovativer Lösungen ergeben.

Miguel Arias Cañete
Mitglied der Europäischen Kommission

Newsletter

Melden Sie sich zum offiziellen E-world Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die neusten Meldungen zur Messe!